Hunde trainieren mit Belohnungen

Hunde sind Tiere, die sich gerne durch Lob und Leckerlies beeindrucken lassen. Geben Sie Ihrem Hund Streicheleinheiten, wenn er etwas richtig gemacht hat, so ist das der optimale Weg zu einem gut erzogenen Hund. Sicherlich mögen Sie auch, wenn Ihr Haustier “Sitz” und “Platz” auf Kommando kann.

Mit Liebe und Geduld können Sie so ziemlich jeden Vierbeiner zähmen. Sie müssen nur verstehen, dass Tiere anders “ticken” als Menschen.

Wenn Sie Hunde trainieren – oder auch nur einem Vierbeiner etwas beibringen möchten, so sollten Sie wissen, dass Hunde absolut auf das Belohnungsprinzip aus sind. Das heißt im Klartext, belohnen Sie den Hund, wenn er etwas gut oder richtig macht. Sie sollten im anderen Fall einfach ignorieren, wenn das Haustier etwas tut, was Sie nicht wollen. So versteht der Hund schnell, was von ihm gewünscht ist.

Umso jünger der Hund, desto einfacher ist es, ihm einiges beizubringen und zu trainieren. Haben Sie einen Welpen, dann beginnen Sie schon von Anfang an, ihm die Grundkommandos zu erlernen. Gegen Sie den Befehl “Sitz”. Natürlich weiß der Hund erst einmal nicht, was Sie von ihm möchten. Drücken Sie sein Gesäß sanft nach unten, bis er sitzt. Dann loben Sie ihn und geben ihm ein Leckerli. Wiederholen Sie das Ganze mehrfach täglich. Nach kurzer Zeit hat der Hund verstanden, worum es geht.

Verfahren Sie auch ähnlich mit anderen Kommandos. Zeigen Sie dem Hund, was von ihm gewünscht ist, und loben Sie ihn bei richtiger Ausführung. Haben Sie Lust und Zeit, so können Sie dem Tier auch einige Kunststücke beibringen. Viele Hunde mögen diese Art der Beschäftigung, denn die Tiere sind lernwillig und lieben es, gefordert zu sein.

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.