Hundeerziehung von Anfang an

Nach dem Kauf von einem Welpen sollte man sich sofort Gedanken machen über die Erziehung des Tieres. Beim Züchter ist meist keine Zeit dem Welpen schon diverse Kommandos beizubringen bevor es zum neuen “Rudel” geht. Schon in der Früherziehung des Hundes sollte dabei das Kommando „Sitz” nicht verpasst werden dem Hund beizubringen. Die Fähigkeit des Hundes auf dieses Kommando zu hören wird in der weiteren Hundeerziehung von Nutzen sein, wobei das Kommando „Bleib” direkt auf das Kommando „Sitz” aufbaut. Was dem Hundehalter allerdings klar sein sollte ist, dass der Hund dabei stetig nicht wirklich auf das Kommando anfänglich hört, nur auf das Leckerli schaut, das ein wesentlicher Begleiter jeder Hundeerziehung ist. Auch die Länge der Leine spielt bei den Kommandos eine nicht unwesentliche Rolle, weil auf diese immer ein gewisser Druck ausgeübt wird wenn das Kommando erfolgt. Wichtig ist auch, dass der Hundehalter nie den Blickkontakt zum Hund verlieren darf.

Sitz und Bleib
Die “Sitz” und “Bleib”-Übungen sollten nicht länger als 15 Minuten dauern, dafür aber so oft wiederholt werden, bis der Hund die Kommandos versteht. Um dem Hund das Kommando “Platz” beizubringen, bedarf es einigem mehr als nur einem Nebenherlaufen. Hierfür muss man sich als Halter schon auf die Knie begeben und den Hund erst einmal in “Stellung” bringen. Wunder wirkt hier auch ein Leckerli, das der Hund mit seinen Augen verfolgen und sich bei der entsprechenden Bewegung des Halters hinlegen wird. Dann muss man nur noch das Kommando “Platz” mit diesem Vorgang verbinden. Dies kann bei manchem Hund etwas Geduld erfordern – aber normalerweise wollen Hunde ihrem Herrchen gefallen und tun, was gewünscht ist.

Der Jagdtrieb
Nicht alle Hunde besitzen ihn: den Trieb, allem, was rennt hinterher zu laufen. Ob Katze, Hase – oder gar der radfahrende Nachbar – wird zum Jagdobjekt. Hat man jedoch einen Hund mit so einem ausgeprägten Jagdtrieb hilft nur eins: den Hund bevor er das Objekt der Begierde sieht schon zurückzurufen oder Sitz und Platz soweit zu üben, dass dies in jeder Situation befolgt wird. Denn sobald ein Hund einmal im Jagdfieber ist, ist meist alles rufen und schimpfen umsonst.

Selbst-Ironie
Dass sich letztlich hier der Halter zum “Affen macht”, empfinden nur wenige Hundehalter so. Wie es sonst noch aussieht in der Beziehung Hund und Halter, das zeigt Martin Rütter und Hunde CD, die den Titel trägt “Martin Rütter – Hund Deutsch – Deutsch Hund”. Viele Hundehalter werden sich hier wiedererkennen und doch sehr schmunzeln müssen vor lauter Selbst-Ironie.

Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.