Sport und Training für den Hund

Den Hund trainierenErst ein Haustier macht für viele Menschen das Leben komplett. Mit dem Tier haben sie immer einen Ansprechpartner- Er wartet auf sie, wenn sie abends heimkommen und ist für sie wie ein bester Freund. Doch nicht nur für Alleinlebende die gerne ein Tier hätten, sondern auch für Familien mit Kindern ist ein Hund als Haustier perfekt, da er gemeinsam mit den Kindern aufwächst und sie so ein ganz anderes Verhältnis zum Tier aufbauen können.

Standardkommandos erlernen

Doch genau wie jedes Kind braucht auch ein Hund Erziehung. Oftmals ist es auch nicht damit getan, ihm beizubringen, dass das Sofa Hoheitsgebiet ist und Schuhe nicht zerkaut werden dürfen. Vor allem lebendige Hunde sind schlichtweg unterfordert und unausgeglichen, wenn sie nicht genügend gefördert werden.
Um die Grundlagen zu erlernen ist beispielsweise der Besuch einer Hundeschule anzuraten. Dort lernen Herrchen und Hund miteinander zu kommunizieren und umzugehen. Durch fachkundige Anleitung erlernt der Hund im Laufe des Trainings einige Kommandos. Auch schwierige und sture Hunde können durch die professionelle Anleitung einiges erlernen. Durch den Kontakt mit anderen Hunden der in der Hundeschule unvermeidlich ist, wird auch das Sozialverhalten des Hundes trainiert. Das kann vor allem bei aggressiven oder ängstlichen Vierbeinern für den Alltag sehr hilfreich sein.

Früh mit Welpenerziehung beginnen

Gute Ausstattung ist für das Hundetraining wichtigAuch wenn Sie sich einen Welpen zugelegt haben, gibt es die Möglichkeit diesen zu trainieren. In Welpenschulen werden die Kleinen altersgerecht gefördert, sodass Sie sich bestmöglich entwickeln.
Außerdem lernt dort auch der Besitzer den richtigen Umgang mit dem Tier. Vor allem beim ersten Hund sind viele Hundebesitzer unsicher. Oft sind sie deswegen zu lasch oder zu streng und lassen sich von findigen Welpen schnell auf der Nase herumtanzen. Hundetrainer bringen ihren Schützlingen gut liebevolle Strenge bei, sodass das Miteinander gut funktioniert, das Tier jedoch weiß, wer der Herr im Haus ist.

Hundesport als Ausgleich

Wenn der Hund jedoch trotz Hundeschule und guter Erziehung unausgeglichen ist und nicht so recht hört, dann kann es sein, dass er noch unterfordert ist. Vor allem für große und stürmische Vierbeiner ist Hundesport die richtige Wahl. Dort haben die Hunde genügend Auslauf und Beschäftigung. Durch das Training werden sie außerdem auch geistig gefördert.
Auch beim Hundesport gibt es viele verschiedene Richtungen, die den Hund je nach seiner Neigung und Veranlagung fördern. Beim ersten Training werden Sie schnell herausfinden, welche Sportart für Sie und ihn die richtige ist.

Beim Training sollten Sie auch auf gute Ausrüstung für Sich und Ihren Vierbeiner achten. Auf www.kubaners.de finden Sie eine große Auswahl für das Training und den Sport mit Ihrem Hund.

Dieser Beitrag wurde unter Blog abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.